Wozu KINDERphilosophie? (Die Antwort für Erwachsene)

 

 

Das Bild vom Kind

 

Das „Bild vom Kind“ hat sich im Laufe der Geschichte geändert. Es ist Grundlage jeder Pädagogik und Psychologie. Auch der KINDERphilosophie – Seite liegt ein Bild vom Kind zugrunde. Es ist eng verknüpft mit den UN-Kinderrechten.

Jedes Kind ist wertvoll.

Jedes Kind soll mit Liebe, Wertschätzung und Respekt behandelt werden.

Jeder Erwachsene, der mit einem Kind spricht, soll einen offenen und von Aufmerksamkeit getragenen Dialog unterstützen, der diese Einstellung widerspiegelt.

 

Fragen und Antworten

 

Man kann offene Fragen von zielgerichteten Fragen unterscheiden. Wer mit Kindern zu einem Thema philosophiert oder einen Text vorliest, der zum Philosophieren anregt, kann durch offene Fragen dazu ermutigen, selbstständig zu denken und diese Gedanken auszudrücken. Die Kinder bekommen einen Spielraum für ihre Gedanken. Durch zielgerichtete Fragen hilft der Erwachsene dem Kind, beim Thema zu bleiben und noch mehr in die Tiefe zu gehen.

Wie ist es mit den Antworten? Es muss nicht immer eine Antwort geben! Besser gesagt: Es KANN NICHT immer nur EINE Antwort geben! Die verschiedenen Menschen mit ihren individuellen Persönlichkeiten haben vielfältige Antworten und das ist gut so! Wir leben in einer bunten Welt und jeder Beitrag, der einen Dialog vertieft und bereichert, ist wertvoll. Es ist wichtig, den Kindern auch diese Anerkennung für ihren Beitrag zu schenken und ihn nicht in richtig oder falsch abzuurteilen. Wenn ein Gesprächsbeitrag wirklich unpassend ist, kann man bitten, noch einmal zu überlegen.

Und ansonsten gilt in der Philosophie: Die beste Antwort ist wieder eine neue Frage!

 

Ziele

 

Es wäre schön, wenn wir Erwachsene nicht immer alles, was wir mit Kindern unternehmen, verzwecken wollten!

Philosophieren macht einfach Spaß!

Wer sich jedoch für  Ziele und den Zwecke interessiert: Wenn Kinder philosophieren, werden in hohem Maße ihre emotionalen, sozialen, kognitiven und sprachlichen Kompetenzen gestärkt.

 

Emotionale und soziale Entwicklungsförderung:

Wenn Erwachsene mit Kindern philosophieren, und dies wertschätzend und gleichberechtigt,  dann kann der Selbstwert und die Reflexionsfähigkeit der Kinder enorm gestärkt werden. Die emotionale Bindung wird zudem vertieft. Da ERziehung bei der BEziehung anfängt, ist die Beziehungsarbeit durch den Dialog von unschätzbaren Wert für die Entwicklungsförderung des Kindes. Durch den Dialog, der in der Philosophie von Werten begleitet wird,  wird die Kommunikation für jede soziale Interaktion trainiert. Philosophieren Kinder für sich, ohne Kommunikationspartner, werden – besonders auf dieser Seite – Gefühle und soziales Verhalten zum Thema. Gefühle wahrzunehmen und dem eigenen und fremden sozialem Verhalten seine Aufmerksamkeit zu schenken ist der erste Schritt zum kompetenten Umgang damit. Das Kind bekommt eine Haltung gegenüber universellen Werten wie Liebe, Freundschaft, Freiheit, Frieden, Respekt, Toleranz usw., die dem Kind helfen, in der Welt zurecht zu kommen. Es erfährt Orientierung und kann seine Lebensfähigkeit stärken.

 

Kognitive und sprachliche Entwicklungsförderung:

Denken und Sprechen ist eng miteinander verbunden. Die KINDERphilosophie – Seite möchte dazu beitragen, dass Kinder gerne und gut lesen und über Gelesenes nachdenken und sprechen können. Die vielen Fragen regen das Kind an, nicht Vorgefertigtes wiederzugeben, sondern sich selbst eine Meinung zu bilden. Zusammenhänge können leichter erfasst werden. Durch die Ermutigung zu einer eigenen Meinung, durch das themenübergreifende Denken und die zunehmende Kommunikationsfähigkeit kann eine demokratische Haltung eingeübt werden, besonders, wenn das Kind durch Erwachsene beim Philosophieren begleitet wird. Der Bezug auf PhilosophInnen der Philosophiegeschichte in Antike, Mittelalter und Neuzeit stellt ein elementares Wissen zur Verfügung, auf das die Kinder später einmal zurückgreifen können, wenn sie sich, angeregt durch die KINDERphilosophie, eigenständig mit philosophischer Lektüre beschäftigen wollen.

 

Wer Kinder zum Philosophieren ermutigt, kann mit einem positiven Effekt aufgrund der gestärkten Persönlichkeit rechnen: In der Schule, zu Hause, in der Nachbarschaft, in der ganzen Gesellschaft..

 

Nicht zuletzt: KINDERphilosophie ist vor allem auch Erziehung zum Frieden:

 

Wenn wir wahren Frieden in der Welt erlangen wollen,

müssen wir bei den Kindern anfangen.

(Mahatma Gandhi)