Was ist die WIRKLICHKEIT??

 

Die Wirklichkeit ist das, was ich sehe…, sagst du? Leben dann blinde Menschen nicht in der Wirklichkeit??

Die Wirklichkeit ist das, was ich angreifen kann…, sagst du? Was ist dann mit Bakterien… da du sie nicht angreifen kannst, sind sie nicht wirklich?

Die Wirklichkeit ist einfach das, was mich umgibt…, sagst du? Was ist dann mit Menschen in einem fremden Land….Sind sie nicht wirklich, da sie nicht in deiner Umgebung sind?

 

Was ist mit MÄRCHEN? Sind sie wirklich? Nein, wirst du sagen. Aber kann man sagen, dass sie Lügen sind?

Was ist mit GESCHICHTEN WIE DEM CHRISTKIND ? Sie sind erfunden, wirst du sagen. Gehören sie jedoch nicht zur Wirklichkeit von kleinen Kindern?

Was ist mit GOTT? Für die, die an ihn glauben, ist er wirklich. Für die, die nicht an ihn glauben, ist er es nicht.

 

Existieren Einhörner nicht, obwohl sie Gedanken sind? Sind Gedanken nicht wirklich?

Was wäre, wenn es keine Träume gäbe? Jeder Mensch träumt – sind Träume also wirklich oder nicht?

Und wie steht es mit Zauberei? Bei einem Zaubertrick wirst du getäuscht – ist eine Täuschung unwirklich?

Ist Kunst, wie zum Beispiel die Bilder in einem Museum, wirklich oder eine Täuschung? Bilder sind doch angreifbar…

 

Wer kann uns eigentlich sagen, was die Wirklichkeit ist?? Wer kann die Wirklichkeit bestimmen?

Der Bundespräsident etwa? Oder ein König? Deine Eltern? Können nicht alle Menschen irren?

Lebt eigentlich jeder Mensch in derselben Wirklichkeit?

Sieh dir diese optischen Täuschungen an und überlege, wie man die Wirklichkeit sicher erkennen kann….oder ob sie nicht im Auge des Betrachters liegt!

 

 

Philosophinnen und Philosophen aller Zeiten haben sich mit den Hintergründen unserer Welt auseinandergesetzt. Sie versuchten, alle Geheimnisse der Welt zu ergründen – so fragten sich auch viele, was die Wirklichkeit sei.

PLATON hat sich zum Beispiel mit dem Sein und Schein von Kunst auseinandergesetzt.

DESCARTES überlegte sich, ob man nicht schon bezweifeln muss, dass es ein ICH gibt.

George Edward MOORE hat sich ebenso mit dem Thema befasst. Er meinte, es wäre ganz einfach: Er hob während einer Rede seine rechte Hand hob und meinte: „Hier ist eine Hand“, danach seine linke Hand mit den Worten: „Hier ist noch eine Hand“. Er war der Ansicht, dies wäre Beweis genug, dass es materielle Objekte in der Welt und folglich eine Welt außerhalb der Gedanken gäbe.

Zum Thema weiterlesen kannst du auch bei https://www.kinder-philosophie.at/gibt-es-pippi-langstrumpf-in-wirklichkeit/

FOUCAULT meinte nämlich, man könne in jedem Fall die Wirklichkeit verändern!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.