Sammy, der Philosophenkater, schläft übrigens nicht nur… nicht, dass ihr das glaubt! : P

Sammy ist sehr wachsam, was die Umgebung betrifft. Das merkt man daran, dass er manchmal nur ein Ohr bewegt, um zu lauschen, woher bestimmte Geräusche kommen. Außerdem legt er sich gerne auf Plätze, die hoch gelegen sind, um den Überblick zu bewahren.

Nun, das hat er mit dem französischen Philosophen DENIS DIDEROT gemeinsam! : D Also, natürlich legte sich Denis nicht auf ein Regal –  nicht, dass ihr das glaubt!

Denis wollte einen Überblick haben über das Wissen seiner Zeit. Als er lebte, vor mehr als 200 Jahren, gab es noch kein Internet.  Denis Diderot schrieb daher ein interessantes Buch namens „Encyclopédie“. Das war ein Lexikon mit ca. 70 000 Artikeln! Was glaubst du, wie lange hat er gebraucht, das zu schreiben! Wie lange würdest du wohl brauchen, das zu lesen…?

niña leyendo en el campo (Bild: Fotolia)

Für die Leute von damals schrieb Denis viele neue Gedanken auf:

Man soll nichts leichtfertig glauben und abergläubisch sein. Die Kirche oder der Staat haben kein Recht, die Menschen zu unterdrücken. Niemand darf zu seinem Vorteil über andere bestimmen.

Die Menschen sollen eigenständig denken. Sie haben das Recht auf eine eigene Meinung.

Die Menschen sollen mehr wissen und Zusammenhänge verstehen. Sie können dadurch besser einordnen, was andere ihnen erzählen.

Denis meinte:  Wem das gelingt, kann zufriedener leben.

Das Glück der Menschen war ihm wichtig.

 

Was meinst du, bringt es, Dinge zu wissen und zu verstehen? Muss man alles wissen? Worüber sollte man Bescheid wissen?

 

 

Comments are closed.