Literaturhinweise

Folgende Literatur und Kongresse haben die KINDERphilosophie inhaltlich bestimmt:

 

Literatur:

Bendkowski, Halina/Weisshaupt, Brigitte (Hg.): Was Philosophinnen denken. Zürich: Ammann 1983

Blom, Philipp: Böse Philosophen. Ein Salon in Paris und das vergessene Erbe der Aufklärung. München: Deutscher Taschenbuchverlag 2010

Foucault, Michel: Die Hauptwerke.  Frankfurt/Main: Suhrkamp 2008

Gaarder, Jostein: Sofies Welt. Roman über die Geschichte der Philosophie. München/Wien: Karl Hanser 1993

Karpf, Elke: Die Trennung der Kinderwelt von der Erwachsenenwelt – Kritik am Generationenverhältnis bei Michel Foucault. Masterarbeit an der Universität Wien 2015

Liessmann, Konrad: Theorie der Unbildung. Die Irrtümer der Wissensgesellschaft. Wien: Zsolnay 2006

Liessmann, Konrad Paul: Philosophie des verbotenen Wissens. Friedrich Nietzsche und die schwarzen Seiten des Denkens. Wien: Zsolnay 2000

Neiman, Susan: Das Böse denken. Frankfurt/Main: Suhrkamp 2004

Nida-Rümelin, Julian/Weidenfeld, Nathalie: Der Sokrates-Club. Philosophische Gespräche mit Kindern. München:  Knaus 2102

Prinz, Alois: Beruf Philosophin oder Die Liebe zur Welt. Die Lebensgeschichte der Hannah Arendt. Base: Beltz & Gelberg 2002

Safranski, Rüdiger: Das Böse oder Das Drama der Freiheit.  Frankfurt/Main: Fischer 1999

Weischedel, Wilhelm: Die philosophische Hintertreppe. 34 große Philosophen in Denken und Alltag. München: Nymphenburger 2008

 

Kongresse:

Philosophicum Lech „Neue Menschen – bilden, optimieren, perfektionieren“, Lech am Arlberg, September 2015

Kinderphilosophie Kongress Karl-Franzens Universität Graz, „30 Jahre Kinderphilosophie in Österreich, Menschenrechte – Philosophie als Lebensform“ Oktober 2105

 

Anmerkung: Diese Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.