was-waere-wenn-es-keine-gefuehle-gaebe (Bild: privat)was-waere-2

Gefühle hat Sammy, der Philosophenkater, ob er nun draußen auf der frischen Luft oder in der Wohnung ist:

 

 

 

 

Er empfindet Freude, wenn er Futter bekommt; er empfindet wahrscheinlich auch Liebe, wenn er gestreichelt wird; und Zufriedenheit, wenn er ein gemütliches Plätzchen zum Schlafen findet… oder – man glaubt es kaum – wenn er schöne Musik hört!

gefuehle-1

Wenn er allerdings den Nachbarskater erblickt, wird er wütend – er möchte nicht, dass jemand in sein Revier eindringt. Das ist kein angenehmes Gefühl! Da faucht Sammy und beginnt zu kämpfen! Alle Haare stellen sich auf und „CHCHHH!“

Wenn ein gefährlich aussehender Hund des Weges kommt, kann der Philosophenkater aber auch Angst empfinden.

Ist Sammy  alleine zuhause, lässt er traurig den Kopf hängen. Er mag es gern, wenn Menschen in seiner Nähe sind!

Gefühle (Bild:privat)

Eine philosophische Frage ist, inwieweit Tiere überhaupt Empfindungen haben…

Dass Menschen Gefühle haben, ist wohl unumstritten.

Was bedeutet es, Gefühle zu haben?

 

Was sind Gefühle und was wäre, wenn es keine Gefühle gäbe?

 

Stell‘ dir vor, du müsstest dich niemals ärgern, dich vor etwas fürchten oder Traurigkeit verspüren. Steine müssen das vermutlich nicht. Roboter auch nicht. Können sie allerdings Freude, Liebe oder Zufriedenheit empfinden so wie du, wenn du zum Beispiel Geburtstag feierst?

Wie würde unsere Welt ohne Gefühle aussehen?

Gefühle haben einen Nutzen. Wovor schützt dich Angst? Was kann dir die Wut über dich und deine Wünsche verraten? Kannst du an deiner Traurigkeit erkennen, was dir wichtig ist, und was nicht? Wie reagierst du, wenn du siehst, dass jemand weint? Wozu ist das Hungergefühl gut? ; ) Was bewirken Freundschaftsgefühle? 🙂

Empfindungen wollen gespürt werden….werde ruhig und spüre nach, wie sich dein Körper verändert und welche Körperteile sich bemerkbar machen – fühlst du die Zufriedenheit oder die Wut im Bauch? An den Oberarmen? In den Schultern? Nimmst du ein Kribbeln, ein Ziehen, ein Stechen, einen schweren Druck wahr? Mit dem bewussten Spüren kannst du einem unangenehmen Gefühl die Stärke nehmen und du kannst dich besser wahrnehmen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.